Kirchenvorstand

Der Kirchenvorstand in Gemeinden der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau wird für die Dauer von sechs Jahren gewählt. Zusammen mit dem Pfarrer ist der Kirchenvorstand für die Geschicke unserer Gemeinde verantwortlich.

 

Die Aufgaben des Kirchenvorstandes sind vielfältig und menschlich bereichernd. Mit seiner Arbeit gestaltet und begleitet er das Gemeindeleben. Die Arbeit des Kirchenvorstandes hat das Ziel, Menschen zum Mitmachen einzuladen. Dazu gehört die unterstützende Begleitung der Gottesdienste, der Kinder-, Konfirmanden- und Jugendarbeit, der Erwachsenenbildung, der diakonischen Verantwortung der Gemeinde, der ökumenischen Aktivitäten, der internen Kommunikation und der Öffentlichkeitsarbeit der Kirchengemeinde.

 

Der Kirchenvorstand nimmt mit Hilfe der Verwaltung die Personalverantwortung wahr:

Bei der Besetzung der Pfarrstelle, bei der Dienstaufsicht über seine Angestellten, bei der Gewinnung und Begleitung ehrenamtlich tätiger Frauen und Männer.

Schließlich kümmert er sich um die kirchlichen Gebäude, Grundstücke und um die Finanzen. Der Blick „über den Kirchturm“ hinaus gehört auch noch dazu. Die Kirchengemeinde ist Teil des Dekanats und über die Dekanatssynode auch ein Teil unserer hessen-nassauischen Landeskirche mit ihren vielfältigen Einrichtungen und Angeboten.

Der Kirchenvorstand trifft sich regelmäßig monatlich zur Sitzung. Dort werden anstehende Fragen diskutiert und Entscheidungen getroffen und miteinander getragen. Die Mitglieder engagieren sich darüber hinaus in der Arbeit in Ausschüssen, zum Beispiel für Finanzen, Jugendarbeit oder Baufragen. Außerdem wirken Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen in Gottesdiensten mit und sind ehrenamtlich an vielen Aktivitäten der Kirchengemeinde beteiligt.