Aktion Hoffnungslicht

Das Miteinander der Menschen wurde durch die Corona-Epidemie in erheblichem Maß eingeschränkt. Gleichzeitig entwickelten sich verschiedenste Aktivitäten der Solidarität. Unzählige Helferinnen und Helfer meldeten sich an um andere zu unterstützen, etwa beim Einkaufen. Andere musizierten miteinander und füreinander auf ihren Balkonen.

Die Kirchen beider Konfessionen in der Augst und im Kannenbäckerland vereinbarten, am Abend mit Glocken zu läuten, eine Kerze ins Fenster zu stellen und zu beten.

An Pfingsten wird nun das gemeinsame besondere Glockengeläut beendet. Damit verbinden wir ein herzliches Dankeschön an alle, die dieses Zeichen der Solidarität unterstützt haben.

Wir beenden das Zeichen, nicht aber das Miteinander und das Verbundensein im Gebet – vor allem mit denjenigen, die immer noch und immer mehr schwer zu tragen haben.

Please follow and like us:

Das könnte Dich auch interessieren …